Das Elbsandsteingebirge

„Man mache sich gefaßt, von nun an eine ununterbrochene Reihe von Naturschönheiten und Seltenheiten zu sehen, welche an Größe, Schönheit und Umfang immer mehr zunehmen, je weiter man kommt.“ 
Wilhelm Leberecht Götzinger, 1812
 

 

 
Das Elbsandsteingebirge - Unser Revier
Das Elbsandsteingebirge liegt ca. 45 Bahn-Minuten südlich von Dresden direkt an der Elbe und erstreckt sich auf einer Fläche von 700 km² über die Landesgrenze nach Tschechien hinweg.
Auf sächsischer Seite bilden das Landschaftsschutzgebiet und der Nationalpark gemeinsam die Nationalparkregion Sächsische Schweiz.
 
Die Besonderheit sind seine bizarren Sandsteinfelsen und die majestätischen Tafelberge, seine Täler und Gründe und nicht zuletzt seine Klettertradition. Hier wurde von 150 Jahren das Freiklettern aus der Taufe gehoben und in die Welt getragen. Mit seinen über 1100 Klettergipfeln zählt das Elbsandsteingebirge zu den bedeutendsten und schönsten Klettergebieten der Erde.
Nirgendwo anders sind Klettergeschichte und Naturerlebnis so präsent wie hier und so miteinander verbunden. So haben sich die Besonderheiten des Sächsichen Bergsteigens bis heute bewahrt:

  • Klettern nur an freistehenden Gipfeln und nicht an Wänden von zu Fuß besteigbaren Massiven
  • keine Hilfsmittel wie Magnesia oder Klemmgeräte
  • wenig Ringe als Sicherungspunkte, dafür zusätzliche Absicherung durch (Knoten-)Schlingen über hervorstehende Zacken, in enge Risse oder um sanduhrenförmige Löcher und Auswaschungen
  • Freibiwakieren in „Boofen“ am Wandfuß

Genauso zur Klettertradition gehören der Eintrag ins Gipfelbuch und oft auch die Gipfelrast, das Verweilen und Genießen der Aussicht auf andere Gipfel, Tafelberge oder dichte Wälder.
Beste Kletterzeit ist von Frühling bis Spätherbst, ihr findet eine große Auswahl an Sonnen- und Schattenfelsen.
 
Mehr als Klettern
Es lohnt sich, nicht nur zum Klettern in die Sächsische Schweiz zu kommen, denn sie ist weit mehr als nur ein Klettergebiet. Rund 400km Wanderwege und mehr als 20km Stiegen und Brücken laden euch zum Erkunden der märchenhaften Felswelten und der verwunschenen Täler und Schluchten ein.
Und dann könnt ihr in historischen Berggaststätten und urigen Herbergen einkehren und es euch gut ergehen lassen.
Einen Ausflug wert sind die sächsische Hauptstadt Dresden, die Felsformation der Bastei mit Aussichtspunkt, die Festung Königstein, die Felsenbühne Rathen oder das Nationalparkzentrum Bad Schandau.